. .

Rotnasenland® - Thomas K. Hoffmann - Hauptstraße 29 - D-66894 Käshofen - Telefon: 06337 995776 - info@rotnasenland.de

"Schweden Käfer"! Was dass denn? Alter Schwede, ein toller Käfer!

Wirklich genial, wir konnten hier mal wieder ein absolutes "Unikat" sicher stellen.

Es ist ja bei mir auch leider immer wieder so, dass ich nicht wiederstehen kann, wenn mir das entsprechende Objekt über den Weg läuft. Und erschwerend kommt hinzu, dass mir ständig irgend ein entsprechendes Objekt begegnet. Weil die Leute immer wieder der Meinung sind, dass Ihr "Schätzchen" bei uns doch sicherlich sehr gut aufgehoben sei!

Aber nun zu unserem kleinen grauen Dickholmer Käfer, der am 13. März 1962 in Wolfsburg gebaut wurde und am 16. März laut dem Original Zertifikat der Stiftung Automuseum Volkswagen, das Werk verlassen hat um nach Südschweden, als Modell 113, Limousine Export-Modell, ausgeliefert zu werden! Es gibt originale Dokumente, die belegen, dass der Wagen am 26.03.1981 in Schweden mit damals 53.084 Kilometern zum ersten Mal den Besitzer wechselte. Dieser Zweitbesitzer fuhr den Wagen dann noch bis zum Kilometerstand von 81.314. Dies war am 22. August 2008, als der Wagen an einen Sammler aus Deutschland, nämlich den Mathias E. aus Düsseldorf, der sich zu dieser Zeit eigentlich nur auf einer Urlaubsreise in Schweden befand, veräußert wurde! Dieser nunmehr dritte Besitzer des kleinen Käfers führte einige wichtige technische Reparaturen, wie z. Beispiel: Bremsen, Kupplung, Ölverlust und große Inspektion an dem Wagen durch, brachte ihn dann am 30. Juli 2009 in Deutschland durch den TÜV, erledigte noch die Oldtimer H Zulassung und fuhr den kleinen Krabbler eher sporadisch bis zum heutigen Kilometerstand von genialen und auch nachweisbaren 89.600 Kilometern! Das Auto ist vollkommen unberührt und nahezu ROSTFREI! In Schweden geht das, die streuen im Winter kein Salz. Und da wo es notwendig ist, kommt nur Splitt zum Einsatz. Der Wagen ist in wirklich gut erhaltenem Pflegezustand, fährt sofort und jede Strecke. Er hat den 12 Hundert Kubik Motor mit  34 PS eingebaut und macht eben einfach nur das, was ein Käfer immer tut! Er läuft, und läuft und l.....

Das Einzige, was die verschiedenen, bisherigen Interessenten und ehrlich gesagt, auch mich selbst immer etwas gestört hat, waren die unheimlich vielen Pickel, die das Auto über sein gesamtes Lackbild verteilt, hatte! Weil ich diese nun nicht mehr sehen konnte und ehrlich gesagt auch das Genörgel der Leute darüber nicht mehr hören konnte, habe ich mich nun mehr oder weniger schweren Herzens dazu entschlossen, den kleinen Käfer einemal komplett, neu lackieren zu lassen! Bei der Zerlegung stellte sich leider, wie das aber eigentlich immer der Fall ist, heraus, dass alle vier Kotflügel teilweise durchgerostet waren und erneuert werden mussten! Auch die hintere linke Endspitze war leicht angefressen und musste geschweisst werden! Mehr oder weniger egal, wir können das ja. Und wenn wir jetzt schon mal dran sind, dann richtig. Oder sind Sie da etwa anderer Meinung?

Nun steht das Auto derzeit in Zweibrücken beim Lackierer und wartet darauf, dass dieser ihm wieder seine originale graue Lackierung aufträgt. Sie dürfen bei ernsthaftem Interesse aber trotzdem gerne und jederzeit anrufen, um einen Besichtigungstermin zu vereinbaren. Auch wenn er noch nicht ganz fertig ist, die Gelegenheit ist doch gut. So sehen Sie selbst, wie er "darunter" aussieht. Und wir lassen uns übrigens gerne auf die Finger schauen. Denn wer Nichts zu verbergen hat, hat auch Nichts zu befürchten, oder? Wenn Sie also Interesse an dieser genialen Zeitmaschine haben, dann setzen Sie sich kurz mit uns in Verbindung. Persönlich erreichen Sie mich sofort und fast immer unter 0172/6820507. Der Wagen steht inzwischen nach seiner Fertigstellung zum Verkauf und wer Interesse hat, einen sehr gut restaurierten Käfer, der auf einer absolut guten Basis von Grund auf gemacht wurde, der darf sich gerne melden. Schauen Sie sich doch mal um, in der Käfer Szene. Nur noch Schrott oder Bastlerware im Angebot. Und wollen Sie denn wirklich selber basteln? Oder finden Sie in der heutigen Zeit mal Jemanden, der Ihnen so ein Teil für kleines Geld in "schön" versetzt. Will doch Niemand mehr mit seinen Händen arbeiten in diesem Land. Wo es jedem Faulenzer besser geht, als Menschen, die es noch auf redliche Art und Weise probieren wollten. Sehen Sie, das kennen Sie auch schon. Und jetzt beschweren Sie sich nicht, wenn Sie im Rotnasenland für ehrliche und vor Allem auch gute Arbeit etwas mehr Geld ausgeben sollen. Es zwingt Sie ja schließlich Niemand dazu. Wir freuen uns übrigens trotzdem schon jetzt auf Ihre überraschten Blicke, wenn Sie dieses Schmuckstück persönlich in Augenschein nehmen werden. Übrigens geht auch Probefahrt, Hebebühne, Spezialist und/oder Ehefrau mitbringen. Alles kein Problem, wir haben nichts zu verbergen, wenn es um unsere herrlichen Schätzchen geht. Schönen Tag, schöne Zeit und viel Gesundheit!

Update am 04.09.2017:

Weil der Käfer so unheimlich toll geworden ist, haben wir uns nun auch noch entschlossen, ihm eine komplett neue Innenausstattung bei unserem Haus und Hof Sattler, der Firma Frank Schmidt in Homburg/Sanddorf zu gönnen! Innenhimmel, alle Sitzbezüge und der gesamten Teppichboden, erstrahlen nun in herrlich neu und angenehm sauber und wohlriechend. Eben einmal Neu!

Stand 25.07.2017

Der Käfer ist nun vom Lackieren zurück und wird nun mit ganz viel Liebe wieder komplettiert. Derzeit bekommt er gerade alle Gummis und Dichtungen neu eingesetzt. Hier ein paar Fotos vom aktuellen Stand:

 

Update 29. 09. 2017!

Wenn man dann mal angefangen hat......... Sie kennen das alle, oder? Ich kann doch nicht allen Ernstes, an ein so toll gewordenes Auto, wieder die alten Sitze einbauen, oder? Ebenso der alte Himmel? Klar, war das Zeug noch original und trotz des hohen Alters noch ganz gut gewesen. Aber eben nur: recht gut. Nicht mehr so perfekt, dass es zu dem restlichen, nun wieder wie Neu erscheinenden Auto dazu gepasst hätte. Also kam es, wie es fast immer kommt, bei uns. Wenn wir dann mal angefangen haben, finden wir erst zum Ende, wenn alles perfekt und wie Neu da steht. Und so steht er jetzt da. Der kleine, graue "Schwedenkäfer"! Wir haben die beiden Vordersitze und die Rückenlehne der Rücksitzbank mit altem Originalstoff von unserem Sattler neu aufpolstern und beziehen lassen! So was kostet heutzutage übrigens 1.200,- Euro zzgl. Mehrwertsteuer und zzgl. der Polsterkissen, die wir anderweitig besorgt haben. Rechnung vorhanden! Auch den alten Innenhimmel haben wir incl. der Seitenwangen im alten originalen "Wollstoffdesign" komplett austauschen lassen. Kostet nochmal 900,- plus Steuer. Last, but not least. Auch der gesamte Teppichboden wurde mit der alten "Schlingenware" komplett in hellbeige, frisch ausgelegt. Das hat übrigens ganz nebenbei den tollen Nebeneffekt, dass der Käfer nun nicht mehr nach Modder und alten Männern mieft, sondern angenehm und neuwertig. Ebenso wurden sämtliche Scheibengummis und Gummiunterlagen bzw. Dichtungen als Neuware eingebaut und wo es erforderlich war, kamen sogar neue Chromleisten mit rein. (In die Fenstergummis). Übrigens sind auch die seitlichen Trittbretter und alle verchromten Zierleisten am Auto fabrikneu! Hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass wir an den gesamten Auto nicht eine einzige Stelle schweißen mussten? Die Schweden haben damals und in dem Fall, Gott sei Dank, schon dermaßen gute Rostschutzvorsorge getroffen, dass dies bis heute, diesen tollen Käfer so gut hat überleben lassen. Vielleicht lag es ja aber auch nur an der Tatsache, dass unser Auto wirklich diese wenigen Kilometer drauf hat und in Schweden eben KEIN Salz zum Winterdienst verwendet wird?

Nun haben wir ihn wieder richtig hübsch gemacht und nach jetzt immerhin zehn langen Monaten, steht er zum Verkauf und wer bereit ist, ausnahmsweise mal etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen, der bekommt hier doch tatsächlich ein unheimlich gutes Auto, welches ihm garantiert auch noch die nächsten Jahre, wieder viel Freude als Oldtimer bringen wird.

Wir werden das kleine Krabbeltier auf jeden Fall noch vor Verkauf einer großen Werkstattdurchsicht mit entsprechender Inspektion unterziehen (Kerzen, Kontakte, Öl und alle Filter) sowie vor Übergabe an seinen neuen Besitzer, eine frische TÜV Abnahme mit entsprechendem Oldtimer Gutachten für die begehrte H Zulassung, durchführen. In diesem Sinne wünsche ich mal wieder alles Gute und wer Lust hat an dem Wagen, ruft kurz an, denn ich weiß noch ganz viel mehr über das Auto zu berichten.