. .

Rotnasenland® - Thomas K. Hoffmann - Hauptstraße 29 - D-66894 Käshofen - Telefon: 06337 995776 - info@rotnasenland.de

Porsche Diesel Super L 319 alias "der kleine Master"!

 

Diesen im Juli 1962 erstmals zugelassenen Großtraktor konnte ich Mitte 2014 in der Eifel ausfindig machen und für unser Rotnasenland kaufen!

Der Traktor ist leider bereits verkauft! Aber weil die Geschichte um ihn so interessant ist, sollten Sie trotzdem weiter lesen und acht geben, dass Ihnen nicht das Gleiche passiert. Danke!

BITTE UNBEDINGT ZUM ENDE DES TEXTES LESEN!!

Der 40 PS starke Dreizylinder wurde von seinem Besitzer gerade erst im Jahr 2013 auf einer unheimlich guten Original Substanz mit gerade mal genialen 4.800 Betriebsstunden auf dem Traktormeter, überarbeitet und neu lackiert. Nun stand dem Mann die Scheidung ins Haus und der Umzug an einen anderen Ort, kleinere Wohnung wo nun einfach die Platzverhältnisse nicht mehr gegeben sind, um einen solch stolzen Traktor standesgemäß und sicher unterzustellen. Alles erstunken und erlogen, wie sich inzwischen leider heraus stellte!

Wir werden das Fahrzeug bei nächster Gelegenheit noch einmal gründlich überprüfen und es an den Stellen, wo man Fehler gemacht hat, oder wo wir meinen, dass es besser geht, verbessern und komplettieren. Da wäre etwa der Auspuff der nicht original ist, die fehlenden Rückstrahler, die Ackerschiene, die Anhängekupplung oder die fehlende Rückbank, die falschen Schalthebelknäufe, die montiert sind, usw. Kleinigkeiten eben, die wir für den interessierten Kunden gerne in nächster Zeit korrigieren werden. Danach steht der Traktor zum Weiter Verkauf zur Verfügung und bei ernsthaftem Interesse rufen Sie uns einfach an, um über weitere Details oder sogar über Ihre eigenen Ideen diesbezüglich zu sprechen.

Auf jeden Fall ist dies hier sicherlich eine der letzten Gelegenheiten, einen der großen Porsche Traktoren "Super L" am Markt zu bekommen. Es wurden übrigens gerade mal knapp 630 Stück von diesem Modell gebaut und unserer soll angeblich sogar mit dem wirklich seltenen "Werksschnellgang" ausgestattet sein! (auch gelogen)

Inzwischen schreiben wir Ende März 2015 und ich kann Ihnen berichten, dass wir mittlerweile einen neuen Original Auspuff montiert haben, wir haben die komplette Fahrersitzkonsole vom Hydraulikblock bis zum Sitzpolster durch Neuteile ausgetauscht. Es wurden an dem großen Traktor eine standesgemäße Rückbank für zwei weitere Mitfahrer angebracht, die fehlenden Rückstrahler ergänzt und auch die beiden "falschen" Schaltknäufe durch diese furchtbar teuren Originalteile ersetzt. Nun müssen wir bei nächster Gelegenheit noch die Bremse machen..... Das ist eine unheimlich aufwändige Sache, deshalb hatte das der Vorbesitzer bisher wohl auch noch nicht erledigt. Ein paar optische Aktzente und dann sollte nach einer gründlichen Einstellung von Einspritzdüsen, Austausch der Düseneinsätze und der großen Inspektion eigentlich einem Verkauf nichts mehr im Wege stehen. (von wegen, typischer Fall von "Denkste"!) Bei ernsthaftem Interesse dürfen Sie mich gerne anrufen, ich erkläre Ihnen dann gerne die Details! Ach ja, klar, kommt auch eine Anhängekupplung und die große Ackerschiene noch mit dran! Sorry, immer mit der Ruhe, Rom wurde auch nicht über Nacht erbaut!

Nun haben wir Anfang September 2015 und ich wurde erneut mit den Lügenmärchen der netten Traktorverkäufer konfrontiert!

Gerade haben wir den Traktor aus der Halle geholt und wollten ihn auf Herz und Nieren überprüfen und für einen Interessenten, der aus der Südpfalz kam, etwas schöner machen! Nach etwa zehn Kilometern Probefahrt wurde der Motor plötzlich sehr warm und wir mussten einen Zwangsstop einlegen. Auch die Hinterachse machte durch sehr laute Mahlgeräusche auf sich aufmerksam und ließ nichts Gutes erahnen. Zu Hause angekommen, wurden zuerst die Ventildeckel entfernt und schon hierbei festgestellt, dass sämtliche Einstell und Abstandsscheiben fehlten, die dort eigentlich so hin gehörten. Eine unfachmännisch geschweißte Kipphebelschale und ein angebohrtes Stößelrohr ließen leider auch stark auf Profi Pfusch schließen! Von wegen, die Frau ist ausgezogen und nun brauch ich dringend das Geld, bevor das Haus unter den Hammer kommt.... schöne Story, aber leider gelogen. Der Blitz soll Dich beim Stuhlgang treffen. Und zwar noch bevor Du die Hose wieder oben hast. Macht man denn so etwas? Aber auch in Stadt Kyll sollte man wissen: Man sieht sich immer zwei Mal im Leben. Und der liebe Gott, sieht alles Wir werden Deinen Bockmist ausbaden. Und zwar routiniert und gewissenhaft. So wie unsere Kunden das von uns kennen. Denn wenn wir Eines nicht nötig haben, dann ist es die Leute anlügen und betrügen! Und wenn es auch wieder mal verdammt viel Geld kosten wird, der anschließend mehr als perfekte Traktor wird es allemal wert sein.

Heute schreiben wir den 10. Oktober und der Motor ist bereits wieder im unteren Bereich komplett mit Neuteilen zusammen gesetzt! Das bedeutet im Einzelnen: Motorblock vom Getriebe getrennt und sämtliche Anbauteile weggebaut. Anschließend alle Zylinder und Zylinderköpfe runter um den gesamten Inhalt des Motorblockes heraus nehmen zu können. Richtig erkannt, wir haben den kompletten Motorenblock entkernt und alles fein säuberlich gereinigt! Die Dreckspatzen haben doch tatsächlich bei Ihrer Pfuschreparatur den Sandstrahler auf den zusammen gebauten Motor gehalten und nun verteilte sich der Strahlsand im gesamten Gehäuse. So eine Sauerei bekommst Du auf normalem Wege Niemals mehr sauber! Und wie fein sich ein solcher Strahlsand auf den Abrieb der Lager bemerkbar macht, muss ich hier glaub ich nicht erklären, oder? Also, alles raus und das Gehäuse ins Entlackungszentrum! Derweil die Männer dort unseren Gehäuseblock in Lauge baden, haben wir die Zylinder zum Hoonen und die Kurbelwelle zum Schleifen gebracht! Drei neue Pleuellager mit 0,50mm Untermaß, drei Hauptlager, Bundbuchsen, Bundlager, Pleuelbuchsen, Kolbenbuchsen, drei neue Kolben und drei neue Kolbenringsätze waren notwendig. Egal, kost ja (fast NIX). Alles in Allem waren etwa 2.900,- Euro nur für Neuteile und mechanische Bearbeitung fällig!

Inzwischen ist der Motorblock wieder ausgefüllt! Stop, ich habe ja noch die Nockenwelle vergessen! Die war an einer Nocke dermaßen abgenudelt, dass wir sie nicht mehr retten konnten! Nur gut, dass wir immer mal wieder was Passendes in unserer Aservatenkammer ausgraben können. Alle sechs Tassenstößel haben wir erneuert, die gibt es inzwischen wieder Neu zu kaufen. Jetzt widmen wir uns als Nächstes den beiden Hinterachshälften. Flüssigen Bitumenteer haben die Spezialisten aus der Eifel dort eingefüllt. Um die mahlenden Geräusche etwas zu unterbinden. Nur dass der Motor es fast nicht schafft, in kaltem Zustand diese Pampe durchzurühren, hat man nicht bedacht. Also eines möchte ich Ihnen, lieber Leser hier noch einmal ganz eindringlich ans Herz legen! Kaufen Sie NIEMALS mehr einen Traktor, ohne einen oder sogar besser zwei Fachleute dabei zu haben. Aufgrund der Tatsache, dass gerade unsere Rotnasen in letzter Zeit so furchtbar teuer geworden sind. Und weil ja auch dank Internet inzwischen jeder noch so schlaue Hinterhof Treckerspezialist auf diesen Zug aufgesprungen und ein Stück vom Kuchen abhaben möchte. (kann man ja fast sogar ein Bißchen verstehen)  Aber sind Sie bitte realistisch. Billig und trotzdem gut.... Das geht einfach nicht mehr! Nicht in Zeiten wie diesen. Und wer trotzdem in der Euphorie ins Unglück rennt... Na, der ist dann grad selber schuld! Lesen Sie bitte eindringlich auch meine anderen Restaurationsbeschreibungen der einzelnen Traktoren. Sie werden immer wieder auf solche Beispiele treffen.

Aber jetzt wieder zur Hinterachse, die inzwischen bis zur letzten Schraube zerlegt ist und wir alle Lager und Wellendichtringe bestellt haben und auf die Lieferung warten. Ja, auch die drei großen Nadellager pro Seite mitsamt den darüber liegenden Messing Sicherungsscheiben. Alles wird Neu. Und zwar wie immer: Ohne jeglichen Kompromiss! Ist so Leute, es wird schon seinen Grund haben, warum unsere Trecker so teuer sind und wir die einzigen sind, die Oldtimer Traktoren anbieten, die mit einer Original Garantie versehen sind, die exakt den damaligen Werksvorgaben entspricht! Natürlich dürfen und können Sie auch gerne einen vermeintlich günstigen Porsche Traktor vom gleichen Modell im Internet kaufen. Aber haben Sie nicht gerade gelesen, was Ihnen da blühen kann? Und mal ehrlich, nicht Jeder hat die Möglichkeiten und die mechanischen Fachkenntnisse, um das dann anschließend so souverän auszubaden, wie wir das immer wieder mal tun müssen. Wie sage ich immer: Machen Sie lieber mit Ihrer Frau eine tolle Kreuzfahrt, bevor Sie Ihr Geld in einen vermeintlich Top restaurierten Trecker stecken. Sie haben Beide was davon, Ihre Frau wird sich herzlich bedanken und Ihr schönes Geld ist auch sinnvoll ausgegeben.

19. Oktober, der Motor ist zusammen, die beiden Achshälften sind überholt und mit Neuteilen versehen, die Vorderachse ist übrigens derweil in einer speziellen Dreherei/CNC Fräserei um zwei neue Messing Mittelachsbüchsen angepasst zu bekommen! Mal ganz nebenbei, so was muss natürlich auch sein, bei einer gründlichen Restaurierung. Oder wollten Sie ernsthaft mit einer ausgeleierten Vorderachse fahren, wenn das Schmuckstück dann später fertig ist? Diese Arbeit kostet übrigens stolze 1.200,- Euro und wir vermitteln Ihnen gerne den Ansprechpartner. Heute nehmen wir uns nun das Gehäuse vom Getriebe vor. Auch dieses musste nochmal ins Entlackungszentrum, damit der Sand, der sich bereits in die Poren eingefressen hatte, wieder heraus kam. Nun mussten wir das Innere mit unserer speziellen Schutzlasur/Ölkammerfarbe ausstreichen und alle Kanten von sämtlichen Simmerring und Lager Aufnahmen fein säuberlich von Hand ausschleifen. Warum? Ist Ihnen schon mal passiert, dass der Simmerring von Ihnen ersetzt wurde und das Ding hinterher trotzdem wieder undicht war? Jetzt wissen Sie warum!

Und morgen schreibe ich an dieser Stelle weiter und werde Ihnen lückenlos und ohne Umschweife über die grauenvollen Schandtaten berichten, die manche Mitmenschen Ihren Treckern antun. Glauben Sie mir, es wird noch richtig spannend!

Und damit unser Gerhard M. aus Aalen nun endlich wieder was zu lesen bekommt, nehme ich heute am 25.12. die Tatsache, dass meine Steffi mit Weihnachtsgänsezubereitung beschäftigt ist, zum Anlass und berichte Ihnen mal wieder vom neuesten Stand der Dinge bzw. dem Verlauf der Restauration dieses herrlichen Traktors. Ich möchte anfangen mit einem Thema, das immer wieder Anlass gibt zu Diskussionen und unfairen Unterstellungen! Das Thema heißt Geld und Wert einer Restaurierung. Ich selbst habe heute Mittag einmal die bisher angefallenen Kosten unserer Arbeiten an dem hier beschriebenen Traktor zusammen gestellt und habe, obwohl ich es ja gewöhnt sein sollte, nicht schlecht gestaunt, was da inzwischen wieder mal aufgelaufen ist. Und ich kalkuliere ja in diesem Fall wirklich nur meine reinen EK Kosten. Aber hier taucht schon die erste Frage auf. Was ist Einkaufspreis und wo liegt der Verkaufspreis? Was darf ich am Ende noch verdienen mit meiner Hände Arbeit? Was dagegen muss ich verdienen? Mit meinem mittelständischen, Inhaber geführten Kleinbetrieb inmitten von Deutschland. Mit zwei korrekt gemeldeten Vollzeit Mitarbeitern und einem mitarbeitenden Meister, den ich zwingend brauche, damit ich so einen tollen Job in Deutschland überhaupt machen darf. Aber wehm sage ich das? Jeder einigermaßen vernünftig und gerade aus denkende Leser, wird mir zustimmen, wenn ich sage dass es nicht mehr so einfach ist, in diesem Haifischbecken zu überleben. Wir kämpfen trotzdem weiter! Und wir schauen weiter zu, wie uns fremdländische Mächte langsam aber sicher einnehmen und das unterwandern, was wir aufgebaut haben! Danke Deutschland, wir sind schon lange nicht mehr stolz auf Dich!

Entschuldigung, ich habe mich hinreissen lassen! Da kam grad in den Nachrichten, dass sich in Köln mehrere dunkle Gestalten in der Sylvesternacht an junge Frauen heran gemacht haben und diese sexuell bedrängt haben sollen? Machen wir das mal mit dehren Frauen!

Sorry, wir waren beim Thema Kosten. Dieser Traktor wird mich wohl am Ende etwa 85.-bis 90.000,- Euro kosten müssen! Und das schreibe ich Ihnen mit reinstem Gewissen und ohne rot zu werden. Es gibt für den "Ernstfall" über fast jeden Euro Belege, Rechnungen, Rapporte und nachgewiesene Arbeitszeitberichte! Im Übrigen bekommen Sie ja sowieso nur im Rotnasenland, eine solch ausführliche Restaurationsdokumentation!  Es ist doch "nur" ein Dreizylinder, werden Sie jetzt sagen! Klar, Sie haben völlig Recht! Aber macht der denn weniger Arbeit, als ein Master? Haben Sie persöhnlich schon mal solch eine Restaurierung nicht nur in Angriff genommen, sondern auch bis zum bitteren Ende durchgezogen und komplett bewerkstelligt? Mit all den Tücken und Komplikationen, die sich Ihnen da in den Weg stellen? Waren Sie schon mal selber in der doofen Situation, dass Sie Jeden und alle am Hintern kratzen mussten, nur damit es wieder ein kleines Stückchen vorwärts geht? Und immer wieder die ganzen Möchtegern Schrauber, Besserwisser, Neider und Porsche Traktor Spezialisten, mit dehnen wir uns hier ständig herum schlagen müssen. Leute glaubt mir bitte eins: Es ist auch bei uns nicht immer alles rot, was glänzt und RAL 3002 dran steht!

Heute schreiben wir übrigens den 5. Jänner 2016 und wir haben Gestern begonnen, den neuen Kabelbaum einzuziehen. Den Anlasser haben wir bereits selbst überholt und die Lichtmaschine bringe ich die Tage zum Spezialisten, um diese ebenfalls komplett frisch überholen zu lassen. Auch hierzu kann ich preislich noch was anmerken. Lichtmaschine überholen lassen, kostete im Jahr 2009, als wir unser Rotnasenland gründeten, noch ca. 280,- Euro! Fragen Sie bitte mal selber bei den "Spezialisten" nach, was man heute dafür haben möchte. Klar, wenn Sie morgen Ihr Auto zum Kundendienst bringen, werden 98,- Euro die Stunde aufgeschrieben. Selbstverständlich zzgl. Material und Mehrwertsteuer. Aber wo soll denn das bitte noch hin führen? Und muss ich mich denn wirklich wundern, dass Jeder einen alten Trecker haben möchte, um seine mühsam ersparten Kröten dann wenigstens in Spaßfaktor anzulegen? Mich wundert gar Nichts mehr in diesen Zeiten. Habe ich übrigens schon erwähnt, dass wir inzwischen auch schon mit der kompletten Lackierung durch sind? Mitte Dezember haben wir für zwei Tage die Lackierkabine eines befreundeten Lackierers gemietet und da ich ja zwischenzeitlich den hohen Lackierkosten versucht habe ein Schnippchen zu schlagen und mir meinen eigenen Lackierer eingestellt habe.........! Mal sehen, ob die Idee gut war und die Sache auf Dauer gut geht. Die Idee als Solches war schon mal nicht schlecht und die ersten beiden Ergebnisse ( Junior S und 319 L) können sich, mehr als sehen lassen.

Inzwischen sind wir schon wieder 14 Tage weiter und am Samstag ist das Foto links auf der Titelseite der Homepage entstanden. Alle elektrischen Komponenten sind neu verkabelt, alle Instrumente und Einheiten im Armaturenträger sind Neu aufgearbeitet oder sogar komplett durch Neuteile ersetzt worden und angeschlossen. Die Motorhaube ist auf Hochglanz poliert, auf den Trecker montiert und mit allen Schriftzügen und Zierleisten versehen, die da hin gehören. Auch der Auspuff ist am Trecker und die hintere Sitzbank könnte theoretisch bereits benutzt werden. Das Lenkrad und der Ölbadfilter fehlen nur deshalb noch, weil sie noch nicht wieder frisch aufgearbeitet und lackiert sind. Auch die kompletten Unterlenker, Hubstreben und Verstellketten müssen erst noch bearbeitet werden, bevor sie wieder zum Einsatz kommen. Aber mal ehrlich, ist es nicht ein Hammerteil geworden? Natürlich tragen dazu auch die fetten 16,9 mal 30iger Räder bei, für die wir uns diesmal entschieden haben. Gibt es übrigens als Komplettradsatz mit Farbe, Schlauch und Reifen, als Neuteil und frei Haus geliefert, über uns zu kaufen! Lieferzeit zwischen vier und sechs Wochen, je nach Auslastung des Herstellers. Für die Vorderachse würde ich dem guten Stück gerne noch einen Satz Moorräder gönnen. Das sind die sogenannten Herzlochfelgen, die es damals als Sonderzubehör für den Einsatz beim Torfabbau zu bestellen gab. Wenn Jemand solche Teile zufällig zu verkaufen hätte.... Ich würde mich über Ihr Angebot sehr freuen. Unimogfelgen möchte ich jedoch NICHT haben. So schlau waren wir schon einmal, weil wir es nicht besser wussten. Die gehen zwar zur Not auch, aber das ist nicht unser Ding. Bitte nur Originalteile anbieten, denn Nachfertigungen kann ich selber bestellen. Danke und mal wieder herzliche Grüße aus dem Rotnasenland.

...

...

Frisch lackiert!

................

..............